Zahnfleischerkrankungen

Zahnfleischerkrankungen

Entgegen der landläufigen Meinung treten Zahnfleischerkrankungen in der Gesellschaft häufiger auf.

Zahnfleischerkrankungen umfassen „Zahnfleischentzündung“ mit rotem und geschwollenem Zahnfleischaussehen und Blutungen; Eine Zahnfleischrezession führt zu einer Ont-Parodontitis olan, die dazu führt, dass Zahnstützknochen schmelzen, zittern und fallen.

Die schmerzlose Entwicklung von Zahnfleischerkrankungen, mit Ausnahme einiger akuter Zustände, insbesondere bei Parodontitis, bei der der Stützknochen des Zahns geschmolzen ist, führt dazu, dass der Patient die meiste Zeit zum Arzt kommt.

Ursachen von Zahnfleischerkrankungen

Schlechte Mundhygiene ist die Hauptursache für Zahnfleischerkrankungen. Es gibt auch einige Zustände, die Zahnfleischerkrankungen verschlimmern. Dies können systemische, genetische und / oder verhaltensbezogene Zustände sein, die mit dem Patienten zusammenhängen, sowie nachgebildete Zustände wie abgenutzte oder schlecht gefertigte Beschichtungen und Füllungen. In einigen Fällen treten bei einer Reihe von Erkrankungen, die den allgemeinen Gesundheitszustand betreffen, Symptome im Mund auf. Diese Zustände, die von Diabetes bis zu Leukämie variieren können, treten häufig auf, wenn bei der mündlichen Untersuchung vermutete Zustände untersucht werden.

Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

Zahnfleischentzündung mit Zahnfleischbluten, Rötung und Schwellung; eine oder mehrere Sitzungen der Zahnhygiene (Deterrage) und individuelles, angemessenes Mundpflegetraining. Die Behandlung von Parodontitis, die zu Knochenschwund führt, ist detaillierter und länger. Der erste Teil dieser Behandlung besteht aus der Extraktion von verzweifelten Zähnen, einem unterstützenden Zahnverlust, der durch die Behandlung nicht im Mund gehalten werden kann, einer gründlicheren Reinigung mit Reinigung um den Zahn herum und einer Abflachung der Wurzeloberfläche im Bereich neben der Knochenresorption.

Danach sollen die chirurgischen Eingriffe an den erforderlichen Stellen, Knochenpulverapplikationen in den aufgeschmolzenen Bereichen des Zahnes, den Stützknochen regenerieren.

Neben diesen sollten auch die zu extrahierenden Zähne, Karies, schlechte Prothesen und alte Füllungen, die zu einer Verschlechterung der Mundhygiene führen, behandelt und korrigiert werden. Der Patient sollte nach allen Behandlungen engmaschig überwacht werden. Die Kontrollhäufigkeit sollte dem Erholungszustand und der Mundpflege angepasst werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.